The mit Abstand most freakin fuckin crazy rockin Schwarzwald Hochzeit ever


Ich sag Euch. Ich hab echt schon einiges erlebt auf Hochzeiten. Aber noch nichts wie die Hochzeit von Katja und Felix. Die beiden haben die Fichten und Tannen des Schwarzwaldes zum Beben gebracht. Ich mag meinen Job aber unter uns: auch meinen Feierabend nach einem langen Einsatz. Normalerweise sitze ich spätestens 6 min nach vertraglich vereinbartem Drehende im Auto. Mit mehr oder minder ordentlich gepackten Koffern. Bei Katja und Felix ging ich nach Drehende zu beiden und sagte: Ey! Ich will noch nicht gehen! Und das obwohl ich zu dem Zeitpunkt 16 Reportage hinter mir hatte.

Doch fangen wir vorne an. Denn zum Anfang war alles noch relativ normal. Mit den Beiden ging es nach den Vorbereitungen hinaus in den wunderbaren Schwarzwald für eine Portraitsession:








Nach dem Shooting ging es ab zur Trauung. Ort des Geschehens: die St. Remigius Kirche in Merdingen.







Bis dahin hatten wir schon echt Spaß mit dem Brautpaar. Und ich musste mich kringeln vor Lachen als der Pastor zu dem Braupaar ging weil das Treueversprechen anstand und darauf hin Felix erstmal sagte: „Moment, ich brauch mal Wasser“ LEGENDÄR!



Danach klappte es dann mit dem Ja Wort, dem Ringwechsel und was alles dazu gehört….







Auch da hüpfte mein Zwerchfell wieder… der Kuss der Beiden. Felix wollte einfach nicht aufhören - sodass sich irgendwann allesamt schon wieder abdrehten :-)





Hauptsache die Beiden hatten Spaß. Das konnte man voll und ganz erleben und es war herrlich zu sehen. Viel zu oft verkrampfen Paare an Hochzeiten. Die Beiden waren ein lebendiges Beispiel wie man den Hochzeitstag zelebrieren sollte. Und doch waren sie sich voll und ganz der Bedeutung bewusst. Schön wie Felix auf dem folgenden Bild innehält.



Und: ganz nah bei ihren Freunden zu sein dabei…







Hübsch hergerichtet wurde der Goldene Adler in Oberried:



Zum Niederknien fand wohl auch der kleine Gast hier… Ok ich muss gestehen - das Mädel war wegen irgendwas verzweifelt in dem Moment.



Von ihm sollten wir später noch mehr zu sehen und hören bekommen:





Hier probierte sich Konrad mal wieder in Sachen Ringfotografie mit seinem 100 mm Makro.





Und wofür liebe ich meine Paare - insbesondere solche wie Katja und Felix? Wenn ich mit einer Idee an sie heran trete sie spontan sagen: „OK machen wir“. Egal ob gleich der nächste Gang kommt oder nicht :-)) In dem Fall sank die Sonne über dem Schwarzwald. Ich ging zu den Beiden und sagte, sie müssen kurz raus kommen. Geiles Licht. Als sie draußen waren sagte ich: „Es gibt zwei Optionen: Variante 1 - wir machen hier auf dem Parkplatz schönen Bilder oder Variante 2 - wir steigen kurz ins Auto fahren hoch auf den Berg zu den Kühen und…“ Hier unterbrach mich Felix: „Variante 2!!! Ich liebe Kühe!!!!!!“ Für einen Augenblick fragte ich mich ob er das jetzt echt ernst meinte… Aber er tat es!





Ja, Felix liebt Kühe.



Ja, tut er….



Wirklich!



Er nennt sie übrigens „Whiskys“ Warum… das bleibt zu klären bei einem nächsten Treffen.



Nichts aber auch gar nichts ist wichtiger für ein gutes Shooting als wenn das Paar Spaß daran hat.





Zurück an der Location kam dann ein Priester vorbei aus dem Nichts. Warum er der Braut das Bild zeigt weiss ich nicht mehr. Der Schwarzwald beherbergt guten Wein. Ich glaub der Priester will Katja ein Baby zur Adoption vermitteln. Zumindest nach Katjas Gesichtsausdruck zu urteilen.



Ich glaub hier fordert Katja von Felix ein Baby mindestens so süß wie das. Ein Restrisiko dass es bei dem Gespräch doch um was ganz anderes ging bleibt aber. Ich will mich da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.





Übrigens sprach mich Felix mehrfach darauf an dass er kein guter Tänzer ist. Ich dachte na und - Zeitlupe wird’s richten. Aber dafür dass er kein guter Tänzer ist, ging er ab wie eine Rakete.









Katja wollte eigentlich nur auf die Toilette, doch dann kam Musik und spontan wurde ein Eröffnungstanz der anderen Art auf die Bretter gelegt. So geht Hochzeit, Freunde!



Mitverantwortlich was den Teil angeht für die Stimmung war er. Steven Bailey. Eine One Man Show wie ich sie bis dato noch nicht erlebt hab. Geige. Gitarre. Rock n Roll. Rap. Country. Und alles megaspontan. Ich glaub er hatte auch einen gehörigen Schluck von dem Zauberwein genossen.





Wer hat bei der Torte die Hand oben? Das ist völlig egal. Wichtig ist nur das Beide ein großes Bierglas dabei in der Hand halten. Darauf kommt es eigentlich an! Und vielleicht noch, welches von Beiden leerer ist.













Und dann war da noch der Gast, der zum Mikro schritt und sprach… doch das muss in dem Film an anderer Stelle weitererzählt werden. Das würde den Rahmen jetzt endgültig sprengen.





Zum Schluß tanzten die Beiden noch zu Geigenklängen auf der von uns abgesperrten Strasse.





Fazit: selten so eine abgefahrene Hochzeit erlebt!!! Und was die Beiden dazu sagten… das wird in Kürze in Kombination mit dem Filmbeitrag präsentiert werden!


Rock on!



Wenn Dir der Artikel gefallen hat, könnte Dich auch das hier interessieren!





Auf der Hochzeit kennengerlernt und für gut befunden:


Steven Bailey ist Musiker. Durch und durch. Wer ihn bucht braucht keine Band.

Steven Bailey
http://www.steven-bailey.de





0 replies | Antworten


    noch keine Kommentare eingetragen



Name*
Vorname
Email
Homepage
commentary | Kommentar.*
Telefon
Security-Code *