imagefilm: nina kos

Ich weiss nicht ganz genau wann es war - aber irgendwann rief Nina mich an und erzählte von Ihrem Wunsch von einem Imagefilm. Ich stöberte ein wenig auf der Webseite und versuchte herauszufinden was Nina ausmacht. Ziemlich schnell wurde klar, dass sie recht persönlich schreibt und viel von sich erzählt.

Ich find es gut, dass Sie in ihrem Blog über die Ups and Downs berichtet. Ein paar Wochen später trafen wir uns zu einem Frühstück in Wiesbaden. Hier lernte ich sie dann noch ein bisschen besser kennen und wir planten was in ihrem Film vorkommen sollte. Sie erzählte mir von ihrem Mann. Ihrem Hund. Ihrer Leidenschaft für Kaffee und ihrer Angewohnheit Lieder immer mitzusingen.

Ich lehnte mich zurück und dachte…alles klar: wir brauchen ihren Mann. Ihren Hund. Und ein Lied zum mitsingen.

Bitteschön:




Wenn Dir der Artikel gefallen hat, könnte Dich auch das hier interessieren!



0 replies | Antworten


    noch keine Kommentare eingetragen



Name*
Vorname
Email
Homepage
commentary | Kommentar.*
Telefon
Security-Code *