Hochzeit im Kempinski Falkenstein und Druckwasserwerk

Ich habe keine Ahnung wieviele Hochzeiten ich mittlerweile erlebt habe. Zweihundert? Das wird wohl grob hinkommen. Um mich rum heiraten immer mehr Freunde und man wird doch ab und zu gefragt was eine coole, erfolgreiche, einmalige usw. Hochzeit ausmacht. Auf solche Fragen - auch Kunden gegenüber - war es trotzdem immer schwer eine richtige Antwort zu geben. Ich habe Hochzeiten in allen Budgetbereichen kennengerlent. Turnhallenhochzeiten. Mehrerländerhochzeiten mit gigantischen Riesenshows. Stangentänzer am Abend. Motorradhochzeit. Persische, Türkische, Chinesische, und und und... und eines kann ich sagen - ja Location, Deko und Dienstleister haben einen gewissen Einfluss. Ob Tauben oder Feuerwerk. Ob kirchlich oder standesamtlich... alles beeinflusst mein Wahrnehmen einer Hochzeit.

Aber nichts ist so ausschlaggebend, wieviel die Hochzeit dem Brautpaar bedeutet. Wieviel Freude das Paar an der Hochzeit haben. Und wie sich die Verwandten und Freunde mit dem Paar freuen. Man kann den pompösesten Rahmen schaffen um das Fest. Man kann den geilsten DJ beauftragen. Aber am Ende kommt es aber darauf an, wie das Brautpaar den Tag geniesst. Und das bringt mich zu meinem heutigen Paar. Sibel und Murat und hatten eine coole Partylocation, ja. Das Druckwasserwerk in Frankfurt. Am Main, sehr chillig. Doch das würde nicht dazu führen, dass ich hier mal ungewöhnlich viel zu schreiben habe. Die Trauung unter freiem Himmel vor dem Grand Kempinski Hotel in Falkenstein von Thomas Hoffmann war ein toller Rahmen, keine Frage. Doch ich hatte schon viele freie Trauungen erlebt. Auch die selbstgebackene Hochzeitstorte einer guten Freundin der beiden war lecker, doch auch nicht ausschlaggebend.

Was die Hochzeit der Beiden für mich zu einer der schönsten machte die ich bisher begleiten durfte war das spürbare Glück der Beiden. In so vielen zahlreichen Momenten sah man das Feuer zwischen Ihnen. Die Vorfreude in dem Blick während Murat auf seine Sibel wartet. Das Leuchten in den Augen. Die Blicke die sich zuwarfen während Sibel Mutter über die Liebe der Beiden sprach. Das überträgt sich und man möchte das Brautpaar einfach in den Arm nehmen und sich mit Ihnen freuen. Und ich behaupte einfach mal, das wäre genauso intensiv rübergekommen, hätte die Hochzeit in der Kneipe um die Ecke stattgefunden. Es kommt letzten Endes nur darauf an, dass das Paar seine Beziehung zu einander kräftig feiern will und den Tag geniesst.

Ich freue mich bald irgendwann den Film zu der Hochzeit zu schneiden, der das Ganze deutlicher machen wird, was ich meine. Heute gibt es aber schonmal ein paar Bilder.

Eine frohe Woche zusammen!

Konrad





























































Wenn Dir der Artikel gefallen hat, könnte Dich auch das hier interessieren!


2 replies | Antworten


  1. Daniel schreibt am 17.09.2012, 15.24 Uhr

    Das hätte man nicht treffender formulieren können. Es ist genau das, was Du sagst, es kommt auf das Paar an und die Familie und Freu(n)de drumherum. Gefällt mir sehr. Der Text und die Bilder und das Paar.

  2. Hannover schreibt am 30.12.2012, 20.05 Uhr

    Selbst das Wetter stimmt bei dieser Hochzeit!



Name*
Vorname
Email
Homepage
commentary | Kommentar.*
Telefon
Security-Code *