Licht aus
und Hochzeitsfilm ab!
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…
Loading…

Ein perfekter Hochzeitsfilm.

Die Zutaten:

- 1 Portion Trauung
- 1 Prise Videoshooting
- 2 cl Vorbereitungssirup
- 1-2 l Party
- 2-3 Schnipsel Reden
- 10-15 geniale Songs
- guter Ton
- Emotionen
- Personality

Diese Geräte brauchst du:

- Kameras
- Ton-Aufnahmegeräte
- Mirkofone
- Schnittplatz, den der Bedienende als Spielplatz versteht

Zubereitunsdauer:

- Vorbereitung: 3-4 Emails, 1-2 Treffen oder Telefonate
- 1. Arbeitsschritt: 8-12 h Drehzeit
- 2. Arbeitsschritt: 2-5 Monate Reifungs und Schleifungsprozess

Schwierigkeitsgrad:


Stacks Image 3833
DIE VORBEREITUNG:

Gestaltet die ersten 3-4 Emails, die zu wechseln sind möglichst persönlich. Anfragen wie "Macht ihr auch Hochzeitsfilme?" werden zwar auch beantwortet, aber je persönlicher ihr die Anfrage stellt, desto mehr Vorfreude auf Euch und Euren Hochzeitsfilm weckt ihr. Schreibt lieber nur wenige auserwählte Profis an als alle abzugrasen. Mindestens so gut ist der Griff direkt zum Telefon. Beschnuppert Euch auch mal vorab persönlich. Meistens merkt man, ob die Chemie stimmt oder nicht. Denn wie bei jedem guten Rezept, sind die Grundzutaten entscheidend.

DIE ZUTATENBESCHAFFUNG

Lagert die Sammlung der wesentlichen Bausteine aus an den Kameramann Eures Vertrauens. Wedelt ruhig vor seiner Nase mit diesem Rezept! Er ist verantwortlich für eine exquisite Auswahl an Zutaten.
Getting Ready Aufnahmen geben dem Gesamtwerk einen idealen Einstieg. Hierfür sollte der Kameramann 2-3 Stunden vor der Zeremonie aufnehmen.
Trauungen müssen stabil eingefangen werden und sehr sauber sein. Hierbei gilt es auch schon einen perfekten Ton einzusammeln. Lasst dafür mindestens 3 Mikrofone verteilen: eines beim Bräutigam, eines am Rednerpult und eines idealerweise am Priester.
Nehmt den Kameramann dann auch mit zum Fotoshooting und lasst ihn sich auch ein bisschen austoben. Gute Hochzeitsfilmer spüren und wissen, welche gestellten Szenen Eure Geschichte vertiefen.
Bei der Party sollte Euer Kameramann auch das Randgeschehen einfangen. Nicht nur die tanzenden Gäste - auch die kleinen Interaktionen am Rande, neben der Tanzfläche.
Wenn ihr ganz ganz viel Persönlichkeit in Eurem Film haben wollt, könnt ihr nach der Hochzeit auch noch ein After Wedding Shooting mit Interview buchen. Zum Beispiel in Paris.

DIE ZUBEREITUNG

All die gesammelten Zutaten gilt es dann in einem bunten Cocktail zusammenzustellen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Szenen nicht unbedingt chronologisch zusammengestellt sein müssen, aber immer ein Bezug vorhanden ist. Dieses leckere Cluster wird an tollen Lieder ausgerichtet und mit vielen Tonaufnahmen unterhoben. Dieser Prozess dauert, hier müsst ihr ganz viel Geduld mitbringen. Denn nur so kann der Cutter die Emotionen kreieren und Eure Persönlichkeit in dem Film ausdrücken.

Gutes Gelingen!